Doppelkarrieren in der Wissenschaft

Mit der steigenden Bildungsbeteiligung von Frauen erhöht sich auch die Zahl der Paare, in denen beide Partner über einen Hochschulabschluss verfügen. In diesen Paaren gewinnt die Verflechtung von Berufskarrieren zu Doppelkarrieren immer mehr an Bedeutung. Sie ist zugleich eine wichtige Erfolgsbedingung für die Verwirklichung von weiblichen Berufskarrieren. Um hoch qualifizierte Karrieren in Wissenschaft und Wirtschaft für beide Partner bewerkstelligen zu können, bedarf es einerseits erhöhter Aushandlungs- und Koordinationsleistungen in der Partnerschaft sowie andererseits geeigneter externer Rahmenbedingungen auf dem Arbeitsmarkt. Welchen Strategien können Paare folgen, um Doppelkarrieren zu erreichen? Und inwiefern kommen ihnen Arbeitgeber entgegen?

 

Dr. Alessandra Rusconi
Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung