Frauen in der Wissenschaft – vernetzt und informiert?

Etwa die Hälfte der Hochschulabsolventen in Deutschland ist weiblich. Auch in der Wissenschaft arbeiten heute so viele Frauen wie nie zuvor. Frauen steht bei ihrem Berufswunsch nichts mehr im Weg – so jedenfalls die verbreitete Meinung. Aber woran liegt es, dass der Frauenanteil in der Wissenschaft mit jeder Karrierestufe drastisch abnimmt? Warum gibt es selbst in den frauendominierten Fächern nur wenige Professorinnen? Warum steigen so viele promovierte Frauen in der PostDoc-Phase aus?

Der Workshop „Frauen in der Wissenschaft – Vernetzt und informiert?“ geht auf die aktuelle Situation der Frauen in Wissenschaft und Forschung ein und vermittelt, auf welche strukturellen Barrieren Frauen stoßen können. Dabei werden die Teilnehmer und Teilnehmerinnen dafür sensibilisiert, welche Ausschlussmechanismen eine egalitäre Beteiligung von Frauen erschweren. Gemeinsam erarbeiten wir Strategien, die helfen sollen Barrieren abzubauen oder mit ihnen umzugehen. Dabei werden auch konkrete Angebote wie Netzwerke und Datenbanken vorgestellt.

 

Natalie Pawlak und Lina Vollmer
Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung CEWS, ein Arbeitsbereich des GESIS - Leibniz-Instituts für Sozialwissenschaften