Projekt Vorlesen

"Mein Papa liest vor... und meine Mama auch!"

Das Projekt "Mein Papa liest vor... und meine Mama auch!" der Stiftung Lesen ist ein Projekt zur Leseförderung. Das Projekt wendet sich an alle berufstätigen Väter und Mütter mit Kindern vom Babyalter bis zu zwölf Jahren. Ziel ist es, den Eltern und insbesondere den Vätern die Möglichkeit zu geben, als lesende Vorbilder für ihre Kinder stärker in Erscheinung zu treten und ihre Rolle als prägende (Lese-)Förderer wahrzunehmen.

Der neue Geschichten-Service "Einfach vorlesen!" der Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung

Ende 2018 läuft der bisheriger Vorlese-Service „Mein Papa liest vor … und meine Mama auch!“ aus, was kein Grund zur Sorge ist, denn schon jetzt steht Ihnen stattdessen der neuer kostenloser Geschichten-Service „einfach vorlesen!“ zur Verfügung. Unter www.einfachvorlesen.de erwarten Sie wöchentlich drei neue Geschichten:
• Zum Vorlesen ab drei Jahren, ab fünf Jahren und ab sieben Jahren.
• Die Texte sind jeweils vier Wochen lang auf der Website abrufbar, egal ob mit Smartphone, Tablet oder PC.
• Sie können die Geschichten direkt mobil vorlesen oder auch vorher ausdrucken – es ist keine Anmeldung nötig.
• Um nichts zu verpassen, können Sie sich einfach über WhatsApp oder Facebook-Messenger von uns erinnern lassen.

Vorlesen macht Familien stark! Schauen Sie sich gerne die Ergebnisse der Vorlesestudie 2014 der Stiftung Lesen an, die Unterlagen finden Sie im Downloadbereich auf der rechten Seite.

Ab sofort können alle Beschäftigten der JGU auf der folgenden Seite jede Woche eine neue Vorlesegeschichte herunterladen und ihren Kindern zu Hause vorlesen. Die Geschichten haben etwa eine Vorlesedauer von zehn Minuten und berücksichtigen die unterschiedlichen Interessen von Jungen und Mädchen, verschiedene Altersgruppen und kulturelle Hintergründe.

Hier geht es zur Seite mit allen Geschichten.

Aus rechtlichen Gründen ist es uns nur gestattet die Geschichten den Beschäftigten der JGU zur Verfügung zu stellen und leider nicht den Studierenden. Falls Sie als Mitarbeiter/-in keinen Zugriff auf die folgende Seite haben, dann schreiben Sie uns bitte eine E-Mail.